Archiv für Januar, 2010

Hacking the PS3…

Veröffentlicht: 30. Januar 2010 in Technik

Der Name „George Hotz“ sagt euch sicher nichts, aber wenn ich euch jetzt verrate das es der Mann ist, der das iPhone zum ersten Mal gehackt hat und den bekannten „Jailbreak“ Hack veröffentlicht hat, solltet ihr mal eure Lauscher spitzen! Seit mehreren Wochen hat geohot [1] , so sein Pseudonym, versucht auf der PS3 vollen Zugriff zu bekommen, genauer gesagt bis auf den Kernel Modus, den Ring 0 Modus [2].

Ein Nachteil hat das alles jedoch: Es funktioniert nur mit der Firmware 2.4.2, die Slim PS3 zum Beispiel geht nicht, da bei dieser Revision die Möglichkeit ein „Other OS“ booten zu können, abgeschaltet wurde. Geohot hat ein Exploit [3] geschrieben der mithilfe eines Schalters auf der Hauptplatine einen 40-ns-Impuls senden muss damit der Overflow funktioniert. Nein, es klingt nicht nur kompliziert, es ist auch wirklich ein Glücksspiel was geohot in der Mitgelieferten Anleitung auch deutlich sagt.

Wer jetzt denkt (so wie ich am Anfang) das die PS3 somit geknackt ist, der irrt. Geohot hat zwar mit seinem Exploit Zugriff auf den Ring 0 – also den Kernel Mode des PS3 OS, die erste Instanz eines Betriebssystems. Sony und IBM, die das Sicherheitssystem der Cell BE entwickelt haben [4], haben jedoch damit gerechnet das ein Hacker früher oder später bis zum Ring 0 vordringen kann.

Die Spiele auf der Playstation sind jedoch extra verschlüsselt und um sie zu entschlüsseln, kommuniziert die PS3 mit ihrem „Hochsicherheitstrakt“ – einem Platinenteil, der die Sicherungsschlüssel zum Entschlüsseln gespeichert hat. Selbst ein Hacker mit Ring 0 Rechten hat jedoch keinen Zugriff auf diesen gesicherten Speicher da der Schlüssel laut IBM direkt in der Hardware integriert ist. Dieser Root-key dient zurÜberwachung des Boot-Prozesses sowie als Kontrolle ob die gesicherte Schicht ordnungsgemäß arbeitet. Dafür können auch Prozesse gestartet werden, die prüfen ob es sich um Originalsoftware handelt, also z.B. ob es eine Art „Homebrew“ Modus wie beim WiiHack gibt oder ähnliches. Diese Prozesse können zwar abgeschossen, aber nicht umgangen werden da sie unabhängig des Ring 0 Hacks von Geohot funktionieren.

Jedoch genug der schlechten Nachrichten, etwas kann George Hotz jedoch für sich verbuchen: Mit dem kompletten Speicherzugriff könnten vielleicht, ähnlich wie bei der PSP, die entschlüsselten Ergebnisse einfach abgegriffen werden und somit der Ps3 vorgeaugelt werden das es sich um Originalsoftware handelt – wer weiß was in Zukunft mit der Vorarbeit von gehot möglich ist? Nach 5 Wochen harter Arbeit sollte dem guten Mann auch eine Pause gegönnt werden 😛

Vorerst jedoch bleibt der Exploit rein technisch gesehen wertlos, da der Root-Key der zum Spielen von Kopierten Games benötigt wird, nicht vorliegt und durch die Hardware Implementierung sicherlich so schnell nicht vorliegen wird! Zudem kann Sony den Hackern durch die Updates immer neue Steine in den Weg legen. Nach über 3 Jahren seit Markteinführung kann sich Sony nun immernoch damit rühmen, das Ihre Konsole immernoch nicht vollständig gehackt wurde. geohot hat jedoch der Scene eine große Hilfe geliefert um vielleicht noch tiefer in das PS3 System vorzudringen oder mit den erreichten Ergebnissen eine wirklich gute Software bzw. einen brauchbaren Modchip zu entwickeln… Warten wir ab!

Quellen:

[1] geohot’s Blog

[2] Wikipedia Ring Architektur

[3] Exploit zum Ring 0 Hack

[4] IBM Cell Broadband Engine processor security architecture

[5] Heise Bericht zum PS3 Hack

3D wird kommen!

Veröffentlicht: 9. Januar 2010 in Persöhnliches, Technik

Ich dachte die Zeit mit den roten und grünen Folie in einer lächerlichen Papp Faltbrille sind vorbei. Und wisst ihr was? Sie ist es! 3D ist tot – es lebe 3D! Früher wurde dem Auge mit dieser Farbänderung ein räumliches Bild vorgegaukelt, jetzt passiert das mit stereoskopischen Halbbildern. Klingt kompliziert, ist aber recht einfach:

Ein Bild wird im Abstand von ca. 70mm zweimal aufgenommen was den Abstand der Augen nahe kommt. Diese beiden Blickwinkel werden im Film übereinander gelegt, schaut man also ohne 3D Brillen oder anderen Hilfsmitteln einen 3D Film werden sämtliche Motive wie doppelt erscheinen. Mit einer 3D Brille werden die Bilder allerdings im Gehirn wieder zusammengesetzt und das Bild erscheint mit räumlicher Tiefe. Um das zu verdeutlichen gibt es einen einfachen Test: Schaut einfach auf einen Gegenstand der etwas entfernt von euch steht und dann macht abwechselnd das rechte und das linke Auge zu – siehe da: Der Gegenstand wird immer leicht aus einer anderen Perspektive dargestellt – genau das gleiche wie die 3D Technik im Kino!

Aber jetzt genug der Erklärungen – wie war mein erster Eindruck? Ich sags euch: Überwältigend! Es ist absolut wundervoll anzusehen wenn man denkt man ist mitten im Film! Ich war bei AVATAR im Kino und ganz abgesehen davon, das der Film wirklich das beste ist was ich in den letzten Jahren gesehen habe – in 3D wirkt es noch ne ganze Stufe besser! Ich kann es auf jeden Fall allen empfehlen, sich diesen Film anzuschauen. Die Story ist der Hammer, die Charaktere, die Welt und alles andere wirkt so perfekt und passend – es macht einfach Spaß sich dieses Feuerwerk der Augen in 3D anzusehen, man wird mitgerissen und alles wirkt so natürlich obwohl 80% von dem Film am Computer entstanden ist. 3D wird definitiv die Zukunft werden und wenn ich ehrlich bin auch die einzigste Alternative die der Filmbranche noch bleibt in Zeiten der immer größeren Video-on-Demand Techniken wie z.B. maxdome oder ähnlichen. Abwarten und Tee trinken…